Direkt-Kontakt in Hamburg:

Telefon: 040 - 40 17 09 09    E-Mail: info@webhonesty.de


  • Titelbild

SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG - SEO für Jimdo

Suchmaschinenoptimierung bedeutet eigentlich:

Optimierung für die Suchmaschinen.
Denn logischerweise werden nicht die Suchmaschinen optimiert, sondern die Webseiten, die gute Platzierungen bei Google&Co. bekommen sollen.

 

 

Jimdo-Webseiten

 

Das gilt natürlich auch für Webseiten aus einem Homepage-Baukasten wie beispielsweise die von Jimdo.

Hier gelten genau dieselben Erfolgsregeln für gute Rankings bei Google - und Jimdo-Webseiten können genauso gut die TOP 10 oder mehr erreichen wie alle anderen Websites.

 

DIREKT ZU DEN JIMDO-SEO-TIPPS

 

 

Worum geht es bei SEO (Search Engine Optimization) überhaupt?

 

Es gibt im Internet eine schier unglaubliche Menge an Webseiten zu einer ebenfalls sehr, sehr großen Menge an Themen, Produkten, Dienstleistungen etc.

 

Suchmaschinen haben die Aufgabe, diese Flut von Webseiten zu sammeln, zu katalogisieren und auf Knopfdruck die passenden „Antworten“ auf die „Fragen“ des suchenden Internetusers auszuliefern.

WebHonesty ist Jimdo-Expert für Suchmaschinenoptimierung

Hier geht es zum Jimdo-Expert-Profil

Ein Beispiel aus dem regionalen SEO:

 

Der Nutzer googelt "Familientherapie Hamburg" und bekommt Ergebnisse für in Hamburg ansässige Familientherapeuten.

Dagegen wäre ihm natürlich sicher nicht mit Therapeuten in München oder mit aber mit Karrierecoaches in Hamburg gedient...

 

Wenn Sie also eine (Jimdo-) Website haben, die unter dem genannten Keyword gefunden werden soll, sollten Sie sich um regionales SEO kümmern:


Damit die Suchmaschine "versteht", dass Webseite für Suchanfragen zu dem Thema Familientherapie in Hamburg relevant ist.


was bedeutet suchmaschinenoptimierung?

Das Problem aller Webseitenbetreiber:

 

Es gibt aber in dem oben genannten Beispiel - und in geschätzten 99,99% aller anderen Suchanfragen - sehr viele bis unglaublich viele passende „Antworten“ auf das Keyword = in Form von Webseiten.

 

Deshalb muss die Suchmaschine entscheiden, welche Webseiten die für den Nutzer relevantesten sind.

 

Dies geschieht mit Hilfe eines Algorithmus, der mehr als 200 Faktoren berücksichtigt; zum Beispiel:

 

  • Das Alter und die Konsistenz der Webseite (liefert sie schon jahrelang Informationen genau zu dem angefragten Thema - oder erst seit gestern)
  • Die Größe der Webpräsenz (auf einer Unterseite befinden sich vermutlich nicht so viele Informationen zu dem Thema wie auf 100 Unterseiten innerhalb einer Domain)
  • Die Verlinkungen von anderen Seiten auf die bewusste Seite und vieles mehr.

Was bei der Sichtbarkeit in der Suchmaschine keine Rolle spielt:

 

Mit welchem Content Management System die Website erstellt wurde:

Also ob mit Jimdo, Wordpress, Joomla, TYPO3 oder sonst etwas, interessiert Google dagegen erstmal gar nicht.


Was erwartet google von guten webseiten?

Deshalb ist es wichtig zu wissen, was Google von Webseitenbetreibern will (siehe auch Google Richtlinien für Webmaster) – damit man sich beim Erstellen einer (Jimdo-) Homepage danach richten und dadurch gezielt das eigene Online-Angebot für Google relevant machen kann:

Was dann im Idealfall - und wenn möglichst viele positive Faktoren zusammenspielen - durch vordere Platzierungen unter wichtigen und umkämpften Suchbegriffen belohnt wird.

 

Und natürlich sollte man als Webseitenbetreiber möglichst genau wissen, was die eigenen potenziellen Kunden wollen; das heißt, wonach die eigene Zielgruppe googelt:

Aus diesem Grund sollte am Anfang jeder strategischen Suchmaschinenoptimierung stehen:

  • eine Analyse der Kunden-Angebote
  • die Analyse der Marktsituation
  • eine genaue Mitbewerberanalyse.

Mit diesen Fakten als Basis lassen sich die Keywords finden, die die Probleme und Wünsche der Zielgruppe am besten und genauesten widerspiegeln.

Auf genau diese Probleme und Wünsche (und die passenden Keywords) sollte dann die Webseite inhaltlich ausgerichtet werden!

Was zählt, ist also erst einmal der Content (Inhalt), unabhängig davon, ob es sich um eine Jimdo-Seite handelt oder ein anderes Webseitensystem.

 

Dieser Inhalt muß dann allerdings auch noch vernünftig strukturiert und ausgezeichnet werden, damit Google ihn "verdauen" kann.

 

Jimdo gibt dem User dafür alle möglichen effektiven Werkzeuge in die Hand:
Von der Einrichtung von HTML-Überschriften H1-H3, Meta-Title und Meta-Description bis hin zur zielführenden URL-Benennung und internen Weiterleitungen.


Die SEO-Tipps für Jimdo

Jimdo Creator

 

Diese SEO-Tipps für Jimdo beziehen sich übrigens immer auf Jimdo Creator, nicht auf Jimdo Dolphin:

Bei der noch relativ neuen Variante Dolphin sind die Eingriffsmöglichkeiten, auch in Bezug auf SEO, relativ stark eingeschränkt.

Dort steht die Automatisierung als besonderer Kundennutzen im Vordergrund; dies bedeutet im Umkehrschluss natürlich weniger Flexibilität.

Diese Einstellungsmöglichkeiten kann man bei Jimdo (Creator) nutzen - einige davon allerdings nur als PRO- oder BUSINESS-Kunde:

 

Meta-Title


Der Seitentitel ist der Text, den man oben im Browser-Tab sieht, wenn man eine Webseite öffnet.
Dieser Titel wird von Google in der Anzeige von Suchergebnissen genutzt - quasi als Überschrift für das Suchergebnis.
Bei Jimdo gibt es die Möglichkeit, jeweils einen individuellen Meta-Title pro Unterseite einzurichten sowie einen seitenweiten "Allgemeinen Seitentitel" für die Webseite.


Achtung:
Der allgemeine Titel wird immer dem individuellen hinzugefügt, so dass man auf die Gesamtlänge achten muß = nicht mehr als 70 Zeichen.

 

Meta-Description

In den Suchergebnissen von Google wird neben dem Titel auch die URL und eben die kurze Seitenbeschreibung = Meta-Beschreibung oder Meta-Description einer Website angezeigt.
Hier bekommt der User eine Vorschau darauf, was ihn hinter dem Suchergebnis-Snippet erwartet.

 

In den Einstellungen bei Jimdo kann man für jede Unterseite eine solche Seitenbeschreibung formulieren und einstellen.

 

HTML-Überschriften H1, H2, H3

Sehr wichtig für die Strukturierung der Inhalte innerhalb einer Unterseite - nicht nur für den menschlichen Besucher, sondern gerade auch für Google:


Die HTML-Überschriften können in absteigender Reihenfolge von der Hauptüberschrift H1 (sollte nur einmal pro Unterseite verwendet werden!) bis zu H6 zur Auszeichnung der Textabschnitte verwendet werden.

 

Bei Jimdo kann man standardmässig H1, H2, H3 verwenden - und mit HTML/CSS-Kenntnissen auch die restlichen Varianten.

 

Bild-Alt-Tag

Bei Jimdo ist es möglich, für eingefügte Bilder jeweils eine Bild-Alternativ-Bezeichnung einzufügen.

Solche Alternativen sind ursprünglich eigentlich dafür gedacht, dass Sehbehinderte sich den Text mithilfe spezieller Programme vorlesen lassen.
Sie werden aber gerne auch für SEO-Zwecke genutzt, um ein relevantes Keyword an einer weiteren Stelle unterzubringen.


Aber Achtung:
Verwenden Sie diese Alternativbezeichnungen nur passend/sinnvoll - und nicht um mit Keywords zu "spammen"!

Individuelle URL-Benennung

Bei Jimdo ist es möglich, die individuellen Adressen der Unterseiten individuell zu benennen, so dass ein Adresspfad nicht zu lang wird:

Also beispielsweise statt

"meinedomain.de/unsere-leistungen/spezial-leistungen/beratung/spezial-beratung/", gekürzt und auf den Punkt:
"meinedomain.de/leistungen/spezial-beratung/".

 

Das Ziel ist, das wesentliche Keyword - oder besser gesagt das wesentliche Thema - der Unterseite klarer darzustellen.

 

XML-Sitemap

Eine Sitemap ist eine strukturierte Übersicht einer Website, auf der alle Unterseiten dargestellt werden.
Es gibt verschiedene Sitemap-Formate; beide kommen bei Jimdo vor:

  • XML: Dieses Format hilft Suchmaschinen beim Crawlen der Webseite
  • HTML: Dieses Format zeigt den Besuchern den Aufbau der Webseite

Die XML-Sitemap ist insofern für SEO interessant, als man sie bei Google (Search Console) einreichen kann: Damit die Suchmaschine die Webseite bzw. ggf. deren neue Teile davon schnell in den Google-Index aufnehmen kann.
Mehr erfahren über das Einreichen der Sitemap in der Search Console.

 

Meta Robots Tags
Follow/NoFollow, Index/NoIndex

  • noindex:
    Damit werden alle Unterseiten einer Webseite gekennzeichnet, die nicht in den Suchergebnissen von Google auftauchen sollen.
  • nofollow:
    Damit verbietet man Web-Crawlern, Links auf der entsprechenden Unterseite zu folgen

 

URL-Weiterleitungen

Sehr wichtig, falls sich die Adressen (URLs) von Unterseiten ändern, weil diese beispielsweise verschoben worden sind. Oder weil - siehe oben - die ursprünglich automatisch generierte URL individuell händisch gekürzt wurde.


Besonders bei Website-Relaunches, aber auch bei ganz normalen Änderungen auf der Webseite können sehr schnell Inhalte gegenüber Google "verlorengehen":

Denn wenn Google eine URL im Index hatte und die URL plötzlich nicht mehr existiert, dann sind auch die Inhalte für Google erst einmal nicht mehr sichtbar.
Ganz besonders ärgerlich ist das, wenn die Unterseite womöglich vorher ein gutes Ranking hatte!


Die sogenannte 301-Weiterleitung sorgt dafür, dass Google die Inhalte unter der neuen Adresse finden kann.

 

Weitere Möglichkeiten

Weitere Stellschrauben für Onpage-Suchmaschinenoptimierung für Jimdo:

  • Strategische interne Verlinkung
  • gute Usability/Nutzerführung
  • Anbindung der Google-Business-Seite
  • Überwachung der Traffic erzeugenden Keywords
  • Überwachung der Rankings bei Google.

onpage-optimierung vs. offpage-optimierung

Onpageoptimierung ungleich Offpageoptimierung:

 

Diese sogenannte Onpage-Optimierung ist sehr nachhaltig wirksam, besonders dann, wenn die Homepage nach und nach erweitert wird (Erweiterungen sind z.B. auch Blogartikel).

Offpage-Maßnahmen wie Linkaufbau waren jahrelang „hip“, doch Google betrachtet das massenhafte Setzen von Links auf Webseiten, um sie damit sozusagen künstlich aufzuwerten, schon lange sehr kritisch.

In den letzten 1-2 Jahren wurden und werden viele Webseiten, die es damit übertrieben haben, sogar aktiv abgestraft und verschwinden teilweise sogar aus dem Suchmaschinenindex.

Mein Tipp für eine nachhaltige Onpage-Optimierung:

 

Positionieren Sie sich mit Ihrem Angebot so spitz wie möglich, um eine gute Chance auf eine Seite 1 Platzierung bei Google zu haben.

Testen Sie diese spitzen Keywords (oft Keywords mit 2-3 Begriffen, sogenannte Longtail-Keywords) aber genau darauf, ob sie zumindest einigermaßen hohe Suchabfragen pro Monat haben:

 

Das ist allerdings relativ – wenn Sie sehr günstige Produkte mit kleiner Marge verkaufen, sind 20 Suchen pro Monat bei Google Deutschland sicher kein hohes Suchvolumen.Wenn Sie allerdings eine hochpreisige Dienstleistung verkaufen, könnten diese 20 Abfragen schon eine ordentliche Zahl an Interessenten auf Ihre Webseite bringen.


bei uns ist suchmaschinenoptimierung eingebaut

Im SEO-Paket ist bei uns enthalten:

  • Keyword-Analyse inklusive Analyse von wichtigen Mitbewerbern
  • Aufstellen der Hinweisschilder für Google
  • Beratung zu Texten, Blog, Erweiterungen vor dem SEO-Hintergrund
  • Links zu kostenlosen SEO-Helferlein-Tools

  • Testen der Hinweisschilder
  • Anmelden bei Google

Hier finden Sie schon einmal einige Basis-Informationen zum Thema Webseitenoptimierung:

Basis-Infos Suchmaschinenoptimierung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 543.0 KB

Und hier geht es zur Preisübersicht. Oder einfach Kontakt aufnehmen