Direkt-Kontakt in Hamburg:

Telefon: 040 - 40 17 09 09    E-Mail: info@webhonesty.de


  • Titelbild

JIMDO

Jimdo ist einer der bekanntesten deutschen (aber nicht nur deutschlandweit, sondern weltweit genutzten) Homepage-Baukästen.

 

Gegründet wurde das Unternehmen von Matthias Henze, Fridtjof Detzner und Christian Springub unter der Firmierung Northclick schon 2004 (allerdings als Agentur). Seit 2007 gibt es Jimdo in der aktuellen Form und unter diesem Namen.

 

Seitdem hat sich Jimdo zu einem international agierenden Unternehmen mit ca. 190 Mitarbeitern (Stand 2015) entwickelt und den Homepage-Baukasten quasi revolutioniert.

 

Seit dem Start wurden mit dem Jimdo-Baukasten inzwischen mehr als 13 Millionen Websites weltweit erstellt und sowohl die Optik der Designvorlagen als auch die Funktionalitäten des Systems wurden im Laufe der Jahre kontinuierlich verbessert; Inklusiv-Angebote wie z.B. der Shop kamen dazu.

Auch sind bereits seit 2011 alle Jimdo-Webseiten automatisch für die mobile Darstellung optimiert, ohne dass der Nutzer etwas tun muss oder spezielle Kenntnisse benötigt.

 

Seitdem kamen Apps für Android und Apple hinzu, so dass User ihre Webseite jetzt auch mobil bearbeiten können und es wurden verschiedene individuelle Ansichtsmöglichkeiten für die mobile Webseiten der User eingerichtet.

 

Ein in den Grundzügen (allerdings nicht in der Ausgefeiltheit…) sehr ähnliches Baukastensystem wie Jimdo verwendet auch 1&1. Der Grund: 2008 stieg United Internet beim damals jungen Startup Jimdo ein.

Aus einer Kooperation mit United Internet-Tochter 1&1 ergab sich dann schließlich die aus Funk und Fernsehen bekannte ‚Do-It-Yourself-Homepage’, die auf Basis der damals aktuellen Version von Jimdo entstand, die 2011 sogar den IT-Innovationspreis gewonnen hat.


wer oder was ist jimdo?

Funktionsumfang Jimdo – Überblick:

 

  • Domain: ab dem Basis-Bezahlpaket Jimdo PRO ist eine eigene Domain inklusive

  • Layouts/Designvorlagen: Es gibt eine große Auswahl an Templates, die reichlich Anpassungsmöglichkeiten (auch komplett ohne HTML-/CSS-Kenntnisse) bieten:

    Beispielsweise in Bezug auf Farbgebung, Schriftarten und Schriftgrößen, eingebundene Bilder und Videos, Hintergrundgestaltung.

  • Layouts – eigenes Design: Für Webdesign-Profis ist es möglich, ein komplett eigenes Design in einer Jimdo-Webseite umzusetzen
  • Mobile Webseite: Für alle Layouts gibt es jeweils eine mobile Version der Webseite; die Darstellung auf Smartphones kann vom Webseitenbetreiber selbst ebenfalls (bis zu einem gewissen Grad) optisch individuell angepasst werden.

  • Wichtige Features wie individuell zusammenstellbare Kontaktformulare, Bildergalerien mit unter-schiedlichen Darstellungsmöglichkeiten, Social Media-Buttons, Downloads, Videoeinbindung sind vorhanden und vor allem leicht einzubauen

  • Für Profis gibt es die Möglichkeit, per Widget auch HTML, CSS oder auch Javascript in der Seite zu verwenden; zum Beispiel um bestimmte Sliding-Effekte und Ähnliches darzustellen, die das System von sich aus nicht „hergibt“.

Welche funktionalitäten bietet der homepage-baukasten von jimdo?

  • Gut ausgerüstet für die Suchmaschinenoptimierung: Die Meta-Tags können individuell für jede einzelne Seite eingepflegt werden und das System legt eine XML-Sitemap an, was für die Crawlbarkeit durch Google sehr hilfreich ist.

    Es gibt zwar leider kein wirkliches SEO-„Tool“ innerhalb von Jimdo, das zum Beispiel mit Yoast bei Wordpress vergleichbar wäre. Aber der Erfolg von SEO-Massnahmen hängt nur zu einem sehr kleinen Teil von Tools wie Yoast oder RankingCoach ab:

    Die strategische Planung einer Webseite und die Umsetzung in Inhalt und Struktur ist bei der Suchmaschinenoptimierung das A und O – und das geht mit Jimdo mindestens ebensogut wie mit jedem anderen CMS.
  • Shop-Funktion: Trusted-Shop-zertifiziert. Außerdem absolut up to date, was rechtliche Anforderungen betrifft. Auch was die Zahlungsmöglichkeiten im Shop betrifft, gibt es immer mehr Möglichkeiten für Shopbetreiber und Kunden.

    Mit den passenden Partnern bieten sich auch gute Lösungen für Rechnungserstellung, Bestellabwicklung etc. an.

wie sieht es mit den kosten und mit dem support von jimdo aus?

  • Keine vom Webseitenbetreiber auszuführenden Updates, Installationen o.ä. nötig.

  • Besucher-Statistik: Standardmässig ist eine abgespeckte Version von Google-Analytics als Jimdo-Statistik angebunden. Diese Mini-Version ist datenschutzrechtlich unbedenklich – im Gegensatz zur „richtigen“ Einbindung von Analytics.

    In der verkürzten Version wird eine Anonymisierungsfunktion verwendet, wodurch Besucher eben nicht bis zur letzten Zahl Ihrer IP-Adresse verfolgt werden können.

  • Support: Es gibt einen Email-Support, der für die User des Business-Paketes sehr schnell ist (in der Regel 1-2 Stunden Antwortzeit); für Pro-User kann es mehrere Tage dauern.
  • Pakete/Preise: Jimdo ist in einer Free-Version verfügbar; dort kann man zwar sehr viele Funktionen nutzen, jedoch keine eigene Domain, sondern nur eine „Unteradresse“, also eine Subdomain von Jimdo, z.B. meine-domain.jimdo.com. Das gleiche Prinzip gibt es auch unter anderem auch bei wordpress.com

    Die mittlere Preisvariante „Pro“ kostet zur Zeit 5,-€ incl. MwSt. pro Monat und bietet schon extrem viel – Abstriche gegenüber der Business-Variante gibt es eigentlich fast nur bei der Support-Reaktionszeit und bei der Anzahl an einstellbaren Shop-Produkten.
    Das Business-Paket ist mit 15,- € incl. MwSt. pro Monat ebenfalls durchaus erschwinglich und sollte eigentlich die erste Wahl sein, wenn man ernsthaft eine gewerbliche Webseite betreibt.

vorteile und nachteile von jimdo

Das klingt gut? Ja, auf jeden Fall – aber trotzdem gibt es auch hier (wie immer im Leben) ein paar Nachteile, die nicht unerwähnt bleiben sollten:

 

  • Es gibt nur ein Passwort – dadurch können keine unterschiedlichen Benutzerrollen und –rechte vergeben werden, falls mehrere Personen Zugang zur Bearbeitung der Webseite haben sollten.

  • Es gibt keine FTP-Zugang; das heißt, es können keine Daten auf die Webseite per Schnittstelle hochgeladen werden (zum Beispiel Shop-Produkte mit Artikelbeschreibungen aus einer externen Datenbank – diese müssen stattdessen händisch eingepflegt werden)

  • Sie können im Jimdo-System nicht selbst einen Webserver administrieren (zur Integration von Datenbanken, für Shell-Zugänge oder Ähnliches).

  • Es gibt keine Schnittstelle zwischen dem Shop und externen Warenwirtschaftssystemen. Allerdings lassen sich die Shopbestellungen zumindest in eine CSV-Datei exportieren und dann so weiterbearbeiten.
  • Aufwändige webbasierte Prozesse lassen sich nicht oder nur umständlich einbinden (z.B. ein echter Kunden-Login, individuelle Programmierungen und Prozesse). HTML-Widgets,und dadurch auch die Verwendung von JavaScript etc. sind allerdings möglich.

  • Die Übertragung der Inhalte von Vorgängerwebseiten muss händisch erfolgen, es ist kein Datenimport z.B. aus einer Wordpress- oder 1&1-Webseite möglich.

  • Mehrsprachigkeit etwas hakelig: Allerdings kann und sollte man das auch aus SEO-Gründen sowieso am besten mit mehreren verschiedenen Webseiten auf verschiedenen Domains lösen.
    Dadurch hat jede Webseite die volle Power „ihrer“ eigenen Sprache in der jeweiligen Suchmaschine und wird nicht durch drei oder vier verschiedene Sprachen innerhalb einer Webpräsenz geschwächt/verwässert.

fazit:“für wen jimdo geeignet ist - und für wen nicht

Fazit:

Nicht geeignet ist Jimdo dann, wenn an die Webseite beispielsweise Datenbanken angebunden werden sollen und/oder persönliche Logins bereitgestellt werden müssen (Beispiel: Online-Partnervermittlungen).
Auch ein Umzug einer sehr umfangreichen Webseite zu Jimdo könnte nervig werden, weil die Daten (Texte, Bilder etc.) nicht einfach automatisch übertragen werden können.

 

Jimdo ist dagegen sehr geeignet für Firmen, deren Internetpräsenz hauptsächlich dazu dient, über die eigenen Leistungen und Angebote zu informieren.

Darüber hinaus ist das System dank der Blogfunktion auch sehr gut einsetzbar für die zielgerichtete Verwendung innerhalb einer Social-Media-Strategie oder eben für begeisterte Blogger.

Auch für kleine und mittelgroße Online-Shops bietet Jimdo sehr gute Möglichkeiten – und vermutlich wird gerade in diesem Bereich in der Zukunft vieles noch weiter optimiert und erweitert.

Sie möchten Jimdo selbst testen?

Besorgen Sie sich kostenlos und unverbindlich Ihre eigene Jimdo-Free-Webseite: